Blogsprechstunde (Updated) & Web 2.0 am WEF

6 02 2007

Seit heute jeden Dienstag bis Ostern bei politik-digital.de: Die Blogsprechstunde mit 10 der namhaftesten deutschen (teilweise auch politisch relevanten) Blogs. Der Trailer dazu:

Heute Nachmittag stand BILDblogger Christoph Schultheis vom bestverlinkten deutschsprachingen Blog in der Blogsprechstunde Red und Antwort. BILDblog ist das Vorzeige-Medien-Watchblog und zeigt, dass Blogs als Überwachungsinstrument traditioneller Mainstreammedien (MSM) besonders tauglich sind. Das integrale Chat-Protokoll ist hier erhältlich. Ich habe übrigens ebenfalls zwei Fragen gestellt (klicken zur Vergrösserung):

bildblog1.jpg blogsprechstunde2.jpg

Update:

Christoph Schultheis hat sich über die Blogsprechstunde geäussert und meine Frage dazu, wie sehr sich wohl die BILD- mit der BILDblog-Leserschaft überlappe steht in der Zusammenfassung der Blogsprechstunde (Natürlich wurde dafür beim helvetischen „gross“ das „ss“ durch das mysteriöse ß ersetzt). Nächsten Dienstag ist Mario Sixtus alias elektrischer Reporter (ein wegweisendes Videoblog unter der Schirmherrschaft des Handelsblattes) mit von der Partie. Politisch ist das Blog in erster Linie in Internet-Fragen wie Urheberrecht und Datenschutz.

Web 2.0 am WEF
In antikorporatistischen Kreisen ist das World Economic Forum (WEF) in den Schweizer Bergen äusserst unbeliebt. Dennoch ist es tonangebend für aktuelle globale Themen. Dass auch der Einfluss des interaktiven Internets (The Impact of Web 2.0 and Emerging Social Network Models) besprochen wurde, spricht für die Veranstaltung und auch für die Aktualität des hier behandelten Themas. Die gesamte Diskussion kann (gelobt sei dieses Internet!) noch immer jederzeit abgerufen werden:

Die Gästeliste war hochkarätig, aber natürlich sehr businessorientiert:

Caterina Fake von Flickr (die erfolgreichste Fotoblog-Community), Bill Gates, Chairman eines gewissen Software-Riesen, Chad Hurley von YouTube, Mark G. Parker von Nike (warum nur?) und Viviane Reding, EU-Kommissarin für Informationsgesellschaft und Medien.

Eloquent moderiert wurde das Podium von Peter Schwartz, Chairman von Global Business Network. Die Stimmung der Diskussion war in Web 2.0-Manier weitgehend euphorisch. Es wurde einmal mehr der Politik überlassen, kritisch zu sein: Viviane Reding zeigte ihre Begeisterung für das partizipative Internet als „democratic tool“. Sie mahnte aber, dass Datenschutzprobleme nicht gelöst seien, und dass der Zugang zum Internet in allen Ländern möglichst offen bleiben müsse – wenn nötig müsse dies mit politischen Mitteln erreicht werden. Der Moderator liess sich zu einem Schlussstatement hinreissen, in dem das Web 2.0 als eine „Revolution von unten“ und eine „Machtverschiebung von gross und zentralisiert hin zu klein und dezentralisiert“ beschrieben wird.

Update: (Man müsste Wirtschaft studieren, dann düfte man auch so optimistisch und überschwänglich sein. Ob sich bloss notorisch pessimistische Menschen der Politik(wissenschaft) zuwenden oder ob diese jene ursprünglich ebenso euphorischen Menschen zu kritischen und politisch überkorrekten Missmutigen macht? Das wäre doch mal was für psychologische Forschung.)

Shortnews aus der Blogosphäre:

  • Die taz stellte kürzlich die sechs wichtigsten Berliner Blogs vor. Darunter sind immerhin drei, die regelmässig zu explizit politischen Themen schreiben. Wo doch immer wieder gesagt wird, dass die überwiegende Mehrzahl von Blogs in keiner Weise von politischer Relevanz sind.
  • Gegen 14 Millionen Internetaktivisten begleiten gemäss dem Medienboten den US-Wahlkampf mit Kommentaren, Blogs und Videos. Im gleichen Online-Artikel ist zu erfahren (auf eine Quelle wird leider nicht verwiesen), dass Mediennutzer unter 36 Jahren in den USA dem Netz mehr trauen als Zeitungen. Arianna Huffingtons Blog-Imperium wird ebenfalls erwähnt, wo mehr als 800 Blogger aktiv sind.
  • Schon wieder ging nach LeWeb 3 in Paris Ende Januar in Wien eine grosse Konferenz über Web 2.0 über die Bühne. Diese hörte auf den klingenden Namen Digital Life Design: DLD07. Auch hier war der Fokus sehr businessorientiert, sodass der Eindruck entsteht, das Web sei in erster Linie eine Goldgrube für Investoren. Interessant für unsere Zwecke waren die Programmpunkte „Where is the audience?“ und „Where are the editors?“. Die Videostreams der einzelnen Veranstaltungen sind hier zu finden. Besonders gefallen haben mir die Schlagworte : Gutenberg 3.0 – media in transition und Media without editors.
  • Der Westschweizer Politiker Josef Zisyadis bloggt seit einer Woche. Er dürfte der erste Schweizer national tätige Politiker sein, der für seinen Wahlkampf neue Medien einsetzt und ungefiltert durch journalistisches Handwerk mit seiner Wählerschaft kommuniziert. Beraten hat ihn übrigens die bereits erwähnte Stephanie Booth, ihres Zeichens Blog-Consultant.
  • Der poetische Frank Schrillmacher von den Blogdenunziaten hält mich „in Zaun“ (oder ich ihn?), was auch immer das heissen mag. Zudem scheint es um meine Watchdog-Person geschlechtliche Verwirrungen zu geben.

waechterin.jpg

Advertisements

Aktionen

Information

3 responses

7 02 2007
Frank Schrillmacher

Wohlgemerkt, man könnte es auch anders ausformulieren: «Der Beobachter Blogs und Politik zäunt die selbst ernannten Beobachter der schweizerischen Politik ein.»

8 02 2007
Sarah

Und wo genau ist jetzt dieser Beobachter und wo der Zaun, sehr verehrter Herr Blogdenunziant Schrillmacher?

19 02 2007
Sebastian Gievert

off topic: Hallo Sarah, würde mich freuen, wenn Du Dich mal bei uns melden könntest – per Mail oder sonstwie. Sebastian Gievert, Redaktionsleiter politik-digital.de – und Danke fürs Mitchatten und Begleiten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: